Aktuelles und Presse

2017-03-24

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit

Professional
KAHLA stattet Burda in Offenburg mit cupit aus »
Referenz Burda, To Go Becher Cup it, KAHLA Professional Porzellan
Referenz Burda, To Go Becher Cup it, KAHLA Professional Porzellan
Referenz Burda, To Go Becher Cup it, KAHLA Professional Porzellan

KAHLA stattet die Burda Mitarbeiter in Offenburg mit innovativen Mehrwegbechern der neuen Serie cupit aus. So setzen die Designmarke und das Medien-Haus mit der gemeinsamen Kooperation ein Zeichen für Genuss und Nachhaltigkeit. Denn durch die hochwertigen „To Go“ Porzellanbecher von KAHLA setzen die BurdaLife- und BurdaHome-Geschäftsführung mit Kay Labinsky und Frank-J. Ohlhorst sowie Burda Kantinen-Chef Thomas Lenhardt auf eine deutliche Reduzierung des Mülls aus Wegwerfbehältern, Plastikdeckeln und Rührstäbchen.

Geschäftsführer Ohlhorst erklärt: „In unserer Kantine gingen täglich rund 400 Einwegbecher über den Tresen. Das wollten wir nicht länger hinnehmen und suchten nach einer hochfunktionalen, in Deutschland hergestellten Alternative. Die To-Go-Becher von KAHLA sind exakt die Lösung, die wir uns gewünscht haben: Sie sind ökologisch hergestellt und haben das perfekte Design für den Kaffeegenuss im Büro und unterwegs. Es macht Freude sie anzusehen und zu benutzen – mit oder ohne Deckel.“

Nachhaltigkeit mit Genuss
Im Rahmen der Kooperation erhielten alle Burda-Mitarbeiter am Standort Offenburg ihren eigenen KAHLA cupit Becher geschenkt. Sie können diesen künftig im hauseigenem Bistro mit Kaffee, Tee & Co befüllen lassen, mit ins Büro oder nach Hause nehmen und von dort wieder zurük. Durch die softe Magic Grip
Banderole sind sicherer Transport und rutschfester Halt gegeben. Wichtig für die Mediengruppe, die gerade im Bereich Food-Zeitschriften marktführend ist, waren dabei Geschmack und Stil. – Ziele, die auch für KAHLA Designerin Lisa Keller höchste Priorität haben: „An erster Stelle steht bei cupit der Genuss mit allen Sinnen. Heiße oder kalte Getränke schmecken daraus genau so, wie sie schmecken sollen. Denn sowohl das Porzellan als auch der Deckel sind absolut geschmacks- und geruchsneutral. Ebenso angenehm ist das Trinkgefühl: Der Becher mit dem glatten, schmal zulaufenden Trinkrand liegt angenehm am Mund an. Selbst mit Deckel stoßen weder Lippen noch Nase auf Kanten oder Fugen.“

Kein Weg führt an Mehrweg vorbei
Wie Burda erkennen immer mehr Unternehmen, Gastronomen und Anbieter für Gemeinschaftsverpflegung Einwegbecher als gesellschaftliches Problem. Gemäß Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe e.V. verbrauchen die Deutschen pro Stunde 320.000 dieser Einwegbecher. Das summiert sich zu fast drei Milliarden im Jahr. Mehrwegbecher sind langfristig ein Weg aus der Sackgasse, denn sie schonen Ressourcen, Klima und vermeiden Müll, so die Umwelthilfe. Gerade bei so langlebigen Produkten wie Porzellan fällt ihre Ökobilanz darum deutlich besser aus, schreibt der Verein in einem Hintergrundpapier
(http://www.duh.de/uploads/tx_duhdownloads/DUH_Coffee-to-go_Hintergrund).

So passen Ressourcenschonung und Hygiene zusammen
Noch befinden sich viele Unternehmen aber in der Orientierungsphase, wie Mehrweg und Hygiene in Einklang gebracht werden können. Dabei sind Pfandoder Tausch-Systeme bereits erfolgreich im Einsatz. Eine weitere mögliche Lösung macht das Burda-Beispiel vor: „Gemeinsam mit Geschäftsführung, Betriebsrat und Qualitätsmanagement haben wir ein Konzept entwickelt, das den Hygienebestimmungen Rechnung trägt“, erzählt Kantinen-Chef Lenhardt: „Jeder Burda-Mitarbeiter übernimmt die Verantwortung für seinen persönlichen cupit Becher: Er nimmt den Deckel vor dem Befüllen selbst ab und stellt den Spülmaschinengereinigten Becher auf eine markierte Fläche auf dem Tresen. Auf dieser Fläche gibt das Kantinen-Personal den befüllten Becher wieder ab; den Deckel setzt der Becher-Besitzer selbst wieder auf.“

Dekor nach Wunsch und CI
Wie ihre Pappkameraden können übrigens auch die cupit Becher von KAHLA mit einem Logo individualisiert werden. Dekore in CI-Farben sind auf dem gesamten Becher – auch unter der Magic Grip Banderole – sowie im Inneren möglich. Zudem können Deckel und Banderole in sechs verschiedenen Farben gewählt werden. Für Kunden, die noch mehr Rutschfestigkeit beim Transport wünschen, beschichtet KAHLA auch den Becherboden mit einem feinen Magic Grip Ring. Auch er ist untrennbar mit dem Porzellan verbunden und daher spülmaschinenfest.

KAHLA Kollektion cupit
Design: Lisa Keller
• weiß
• anthrazit
• coral sunset
• green lagoon
• stormy blue
• deep sea blue

Module:
• Becher 0,23 l
• Becher 0,35 l
• Becher 0,47 l
• Deckel, offen (mit Trinköffnung)

Eigenschaften Porzellan, Magic Grip und Deckel:
• mikrowellengeeignet
• spülmaschinenfest
• lebensmittelecht
• pro ÖKO

Download Pressemeldung PDF »

 
 
News
KAHRLA
facebook
YouTube

KarlaHallo!
Ich bin Karla, die
"Pro Öko"-Botschafterin
von KAHLA. Ich berichte
hier, was meine mensch-
lichen Kollegen für ein
umweltfreundliches
Ambiente tun.
Pro Öko >