Aktuelles und Presse

2020-02-11

Ein Herz und ein Leben für Porzellan

Allgemeines
Günther Raithel wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet »
Günther Raithel, Lifetime Achievement Award, Dankesrede
Günther Raithel, Lifetime Achievement Award, Dankesrede

„Design oder Nichtsein“, sind die Worte von Günther Raithel, als er 1994 die Strategie der neu gegründeten KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH vorstellt. Dass er das insolvente, marode Unternehmen retten und zu einer der innovativsten Porzellanmarken weltweit umgestalten kann, daran glaubt er fest. Dass er eines Tages dafür mit dem Lifetime Achievement Award des Tableware International Magazins ausgezeichnet werden würde, wäre dem Unternehmer niemals in den Sinn gekommen.

„Dass mir einmal dieser Preis verliehen wird, ehrt mich sehr. Mir ist bewusst, dass es viele andere gibt, die sich um die europäische Porzellanindustrie verdient gemacht haben. Voller Freude widme ich den Tableware International Lifetime Achievement Award 2020 meiner Frau, meinem Sohn, meinen Wegbegleitern und den Mitarbeitern von KAHLA. Ohne diese Menschen wäre der Erfolg nicht möglich gewesen“, sagt Günther Raithel (79).

Drei Jahrzehnte sammelte Günther Raithel Management-Erfahrung im Controlling, Marketing und der Unternehmensplanung bei der Rosenthal AG. Von 1987 bis 1993 war er Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor und zeichnete verantwortlich für den Markenauftritt des renommierten Porzellanherstellers mit Firmensitz in Selb.

Als er 1993 von der Insolvenz einer Porzellanfabrik im thüringischen Saaletal erfährt, erwacht sein Unternehmergeist. Voller Visionen, Tatendrang und mit der Bereitschaft zu hohem Risiko übernimmt er erst die Mehrheit mit 51 % und später zusammen mit seiner Frau Rositta und seinem Sohn Holger 100% des heutigen Familienunternehmens KAHLA. Für diese Aufgabe zieht die Familie in die nahegelegene Technologiestadt Jena.

Die Inhaberfamilie Raithel investiert bis zum heutigen Zeitpunkt mehr als 35 Millionen Euro in das Porzellanwerk in Kahla, verdoppelt den Umsatz der KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH und sichert 300 Arbeitsplätze in Thüringen. Der erfahrene Manager ermöglicht einem jungen Designerteam freies, kreatives Schaffen, allen voran Barbara Schmidt, welche inzwischen als Professorin an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee lehrt. Bis zum heutigen Zeitpunkt erhält KAHLA 106 nationale und internationale Designpreise für sein innovatives Porzellan.

Gemeinsam mit Barbara Schmidt revolutioniert er die Welt der Tischkultur und die veralteten Herstellungsverfahren. Multifunktionale Produkte ersetzen traditionelle Service, neuartige Formensprachen lösen das altbekannte Runde und Symmetrische ab, haptische Oberflächen zieren das glatte Porzellan. Auf die patentierte samtweiche Applikation touch! folgen das beschreibbare Notes und das rutschfeste Geschirr Magic Grip. Die neuen Geschäftsbereiche Professional und Artvertising für Werbemittel ergänzen das klassische Händlergeschäft. In über 60 Ländern statten sich professionelle Gastgeber und Designliebhaber mit den individuellen Designprodukten „Made in Germany“ aus.

2005 übergibt Günther Raithel die Geschäftsführung an seinen Sohn Holger Raithel und bleibt als Berater an seiner Seite. 2010 gründet er die „Günther Raithel Stiftung – Bildungsinitiative KAHLA kreativ“. „Damit konnte ich sicherstellen, dass die Nachwuchsförderung von Künstlern, Designern und Keramikern und das experimentelle Erforschen für zukunftsweisendes Porzellan unabhängig von unternehmerischen und kommerziellen Interessen stattfinden kann“, erklärt Günther Raithel.

Die Jury des Tableware International Magazins aus dem englischen Verlagshaus Lema Publishing erkennt die Lebensleistung, die langjährige, intensive Arbeit für das Material Porzellan mit einer über 300-jährigen Industriegeschichte, für die Weiterentwicklung der modernen Tischkultur und für die Kreativen der Branche an. Während der Verleihung der Tableware International Awards of Excellence, die für gutes Design feierlich auf der Ambiente-Messe in Frankfurt überreicht wurden, wird jährlich nur ein einziger Preisträger mit dem Lifetime Achievement Award geehrt.

„Es ist heute wichtiger denn je, das faszinierende Material Porzellan jungen Menschen als etwas Werthaltiges, Langlebiges, Umweltfreundliches und Sinnliches verständlich und attraktiv zu machen“, schließt Günther Raithel seine Dankesworte ab.

Download Pressemeldung PDF »

 
 
Facebook
Instagram
Pinterest
Youtube